Wie ihr und wir das fly ‘n flow fest 2017 absolut rockten!

Mai 19, 2017

Das Wochenende hat uns wirklich platt gemacht! Aber positiv platt.. erschöpft, aber lächelnd sind wir alle Sonntagnacht ins Bett gefallen. Stellt euch vor wie wir – voll realistisch – mit glitzerndem Hintergrund, bei leichtem Glockenklang, in Zeitlupe (!) ins Bett fielen und dabei lächelnd einschlummerten. Das klingt hart kitschig, aber wenn man wirklich so ausgelaugt war, kam einen das Sonntagnacht selbst schon so vor :D.

Ach wo fang ich an… Freitagabend starteten wir mit einer lockeren AcroYoga Jam in der Waldorf Schulturnhalle (eine wirklich schöne Halle mit einer astreinen Architektur) und zogen direkt danach in das inoffizielle Hauptquartier (Mai1′ WG) zum gemeinsamen Kochen für das Abendessen am Samstag. So viele Leute haben uns bei dieser Vorbereitung geholfen und wir waren direkt erstaunt wie schnell der ganze Spaß von der Bühne ging. Schnippeln, Rühren, Köcheln im Akkord! Vielen Dank an dieser Stelle für die fleißigen Helfer. Nehmt eure Socken, ihr seid frei meine Elfen (Anm. der Autorin: Lest Harry Potter, wenn ihr das nicht versteht, ihr Muggels!).

Am Samstagmorgen ging es dann wirklich los. Mit einer Feel Good Morning Yoga Session unseres Sonnenscheins Liz starteten die frühen Vögel in den Tag und hatten dem Namen gerecht direkt einen sagenhaften Morgen. Beim gemeinsamen Frühstücken sammelten wir alle dann nochmal Energie um wirklich wirklich anzufangen :D. Und der Andrang war danach groß. Beim Morning Cicle saßen wir mit ca. 60 AcroYogis zusammen und teilten uns in die zwei Workshops auf. Anfänger fanden bei Gabriel und Liz Anschluss und die fortgeschrittenen Äffchen konnten direkt beim Standing Acrobatics Workshop mit Oliver und Mai ihr Können zeigen. Dirty Dancing is in the Air! Mit vielen Vorübungen leiteten Oli und Mai den Workshop an. Ein Move war das Draufspringen auf eine Matte… grazil fliegt der Mensch in die Lüfte und landet fast genauso grazil platschend auf dem Bauch – und es waren alle sehr süße Seerobben. Aber genau diese Landung wurde für die spätere Landung auf den Händen der Base benötigt. Sah trotzdem lustig aus :D.

Pünktlich zum Mittagessen gab es kurz strahlenden Sonnenschein, sodass wir mit dem wunderbaren Mitbring-Buffet nach draußen ziehen und uns dort stärken konnten. Und pünktlich zum Ende der Mittagspause wiederum zogen dunklen Wolken auf. Perfect Timing!

Die Solar Session, d.h. der akrobatische Teil des Tages war nun offiziell vorbei, und es durfte in die Lunar Session übergehen. Thai Massage und Therapeutisches Fliegen… oh yeah. Mit sanfter Stimme leiteten Matthias und Desiree die Massage an… Einige sind sogar eingeschlafen (eh nein, das war nicht aus eigener Erfahrung). Ein Zeugnis der guten Arbeit unserer Trainer, aber sooo saaad, da man dadurch ja die Massage einfach verschlafen hat (na gut, vielleicht ein bisschen eigene Erfahrung). Das Therapeutische Fliegen wurde mit der Super Yogi Pose von Manuel und Julia ein ebenso entspanntes Erlebnis.

Und dann war wieder Action angesagt! Oliver leitete den Contact Dance Improvisation Kurs an, der fast nahtlos an die Party danach überging. Natürlich drogenfrei und barfuß, aber mit umso mehr Spaß in einer leuchtend schönen Atmosphäre. Damit war der erste Tag vorüber…

Sonntagmorgen starteten die Teilnehmer mit einem energiegeladenen Yoga Flow mit Matthias fit in den Tag. Gabriel und Liz führten ihren AcroYoga Basic Workshop Part II für die Anfänger weiter… und von außen betrachtet war gar nicht mehr so ersichtlich, ob das dann noch Anfänger gewesen sind. Das sah alles schon sehr gekonnt aus. Christian und Chrisi begeisterten mit ihrem Pop & Roll Workshop die motivierten Fortgeschrittenen. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht hochgepoppt zu werden und im wahrsten Sinne des Wortes ein paar Sekunden zu fliegen. Die beiden haben die Washing Machine in kleine Häppchen zum Einlernen unterteilt und am Ende konnte jeder in seinem Tempo dies zusammensetzen und ein eigenes Erfolgserlebnis ausbauen. Yes, we can!

Zwischen den Kursen gab es eine sanfte Meditation mit Nina und eine Klangschalen-Meditation mit Arno, damit wir immer mal wieder eine Balance zwischen Action und Ruhe finden konnten.

In einem letzten Kreis beendeten wir dieses wunderbare Fest inoffiziell. Denn danach ging es an eine offene AcroYoga Jam für die, die noch nicht genug hatten und das Gelernte noch festigen wollten… oder man hat sich zurückgezogen, gequatscht und.. naja geschlafen :D.

Vielen vielen Dank nochmal an alle wunderbaren Trainer&Trainerinnen und Teilnehmer&Teilnehmerinnen! Wir sind super glücklich, dass ihr ein Teil des Festes wart und das Wochendende wahrlich verzaubert habt! Und ein herzliches Dank geht auch an die unsere fleißigen Helfer (beim Kochen, Tragen und Aufräumen, ihr habt die Socke mehr als verdient!).

Wir von fly ‘n flow sind wahnsinnig stolz und auch sehr, sehr überwältigt wie das ganze Fest letztendlich stattfinden konnte. Was vor lediglich 8 Wochen noch ein Gedankenspiel war, wurde am Wochenende endlich Realität. Nach dem Erfolgserlebnis, sind wir doch drauf und dran vielleicht bald das nächste zu planen ;). Aber erstmal der FunDay am Sonntag! Step by step…

Flying hugs,

Mai 2

We proudly present: 1. fly ‘n flow fest 2017 in Mannheim

Mai 8, 2017

In wenigen Tagen findet das erste große AcroYoga Event hier in der Region statt. Berlin? New York? Pffff… Mannheim! The action is here!

Mit einem liebevoll durchdachten Programm und wahnsinnig tollen Lehrern und Lehrerinnen statten wir das fly ‘n flow fest aus. Über drei ganze Tage erstreckt sich das Event und wir werden alle Seiten des vielfältigen AcroYogas beleuchten: von meditativem Yoga über sportliche Partner-Akrobatik bis hin zu therapeutischem Fliegen. Doch auch abseits vom AcroYoga planen wir Spaß und Unterhaltung ein. Beispielsweise gemeinsames Kochen von leckerem veganen Essen oder einer ausgelassenen und tänzerischen Party am Abend.

D75_1010

Da schauen wir also erwartungsvoll und voller Vorfreude auf das Wochenende und seufzen in Gemeinschaft. Das klingt kitschig, ist es aber nicht! Habt ihr Bock auf eine kleine Geschichtsrunde? (Ja, dafür braucht man keine jahrelangen Memoiren, ein paar Monate tun es auch).

Wir haben so im Groben alle vor knapp einem Jahr, also Sommer 2016, mit AcroYoga angefangen und schnell eine brennende Leidenschaft entdeckt. Einige waren sofort mutig und geschickt und entfachten ihr Feuer dafür schneller. Andere waren fasziniert, aber eventuell eeetwas unsportlich (am Anfang!) und daher auch skeptischer, und entfachten ihr Feuerchen langsamer… aber inzwischen ebenso stetig. Nach ein paar Wochen freudigem Herumturnen und begeistertem Erzählen über AcroYoga, fragten wir uns auf einem gemeinsamen Städtetrip in Köln/Maastricht: Warum wissen nicht mehr Leute von dieser coolen Sportart, die einfach so viel mehr ist, als nur Sport – Stichwort: Gemeinschaft, Spaß und etwas Liebe – und wie machen wir AcroYoga totally great (erstmal in Germany.. und irgendwann auf der ganzen Welt)? Tja, und das war unser Startschuss. Wir brainstormten Namen, fingen mit unserem Blog an, verwerteten unsere wunderschönen Bilder und organisierten regelmäßige Jams sowie unseren monatlichen FunDay. Step by step geht es vorwärts und wir sehen wie unser Baby wächst (sorry, das war vielleicht etwas kitschig). Aber whatever! Jetzt steht unser fly ‘n flow fest an (triple f!, Alliteration, so smart) und startet in der schönen Heimat. Mal schauen, welche Orte noch folgen und wie sich unsere Geschichte weiterentwickelt.

 

Wen sehen wir alles am Wochenende? Fliegst auch du mit uns? Dann melde dich doch hier direkt an. Wir freuen uns auf dich :).

Viele Grüße
Dein fly ’n flow Team