Wer ist eigentlich diese Mai1?

Januar 18, 2017

Ich soll einen Blogbeitrag schreiben und mich vorstellen, hat sie gesagt. Das ist ganz einfach, hat sie gesagt…

Seit Tagen überlege ich, wie ich das anstellen soll. Meine Lösung? Ich tue einfach so, als ob ich nicht schreiben, sondern dir persönlich gegenüber sitzen würde, haha. Genial, oder?

20170117_portrait-mai1

Also: Hi, schön dich kennen zu lernen! Und schön, dass du dich für AcroYoga und unseren Blog interessierst. Ich bin Mai, auch bekannt als Mai1. Nein, ich habe mir die Nummerierung nicht ausgedacht und war auch dagegen, aber naja, was soll man machen.

Meine Eltern kamen in meinem Geburtsjahr, 1991, nach Deutschland, um politisches Asyl zu beantragen. Mein Dad hat damals die erste vietnamesisch sprachige Webseite gegen den Kommunismus und das Ein-Parteien-System geschrieben. Was für ein Rebell er doch war. Dementsprechend war er dort aber auch nicht mehr so gerne gesehen und steht auch heute immer noch auf irgendeiner Blacklist. Nachtragend diese Vietnamesen, nicht wahr? Haha.

Genug vom alten Schwank. Heute bin ich 25 Jahre jung, arbeite in einem großen Konzern, mache nebenbei einen amerikanischen Master und liebe (fast) jegliche Art von Sport. Ich habe früher viel Kraftsport gemacht (Kurzhantel Training und Bodyweight Training mit Freeletics), bin dann 2 Halbmarathoni gelaufen und hab mich am Ende ins Yoga und AcroYoga verliebt.

Welche drei Dinge ich mit auf eine einsame Insel nehmen würde? Immer diese einsame Insel Frage! Was soll ich denn da? Ich brauche Menschen, gute Unterhaltungen und Action, haha. Aber gut, welche >Dinge< würde ich mitnehmen. Ich schließe mal mein Handy aus. Das wäre zu einfach.

Als Leseratte würde ich ein Buch mitnehmen. Und da es nur eins sein darf (nein, ich will kein Kindle), nehme ich meinen absoluten Favoriten, den ich immer wieder lesen kann, mit: Der Alchemist von Paulo Coelho. Ein absolut inspirierendes Buch. Nach jedem Mal Lesen hat es eine komplett neue Bedeutung. Ich kann es dir nur wärmstens empfehlen.

Der zweite Gegenstand ist meine riesige Tube Bepanthen. Ich habe Neurodermitis und brauche sie immer. Ich habe aber auch „Verbummelritis“ und verlege sie deswegen immer wieder. Daher brauche und suche ich sie dauernd. Aber auf einer einsamen Insel mit drei Gegenständen und einer Palme werde ich sie wohl ganz gut wiederfinden. Oder…? Oh oh…

Und der dritte Gegenstand ist meine neue Liebe, meine rutschfeste Reise-Yogamatte von Manduka. Super rutschfest für eine Ashtanga Yogini wie mich. Und vielleicht kommt ja auch mal ein AcroYogi auf einem Floß vorbeigepaddelt und macht ein bisschen AcroYoga mit mir :).

SONY DSC

In diesem Sinne: auf dass du bald mal auf deinem imaginären Floß vorbeipaddelst und wir zusammen auf meiner fiktiven einsamen Insel fliegen können!

Namasté

Mai1

Leave a Comment: